Wien- (k)eine Modestadt?

Gestern Abend wurde im Westlicht über dieses durchaus interessante Thema diskutiert. Eingeladen waren allerlei Vertreter der Medien, Wirtschaft und auch direkt vom Fach um sich dieser Frage zu stellen. Heute einen Tag nach dem Event habe auch ich mir so meine Gedanken gemacht. Ist Wien eine Modestadt? Kann Wien überhaupt eine Modestadt sein oder besser noch muss sie das überhaupt? 


Als in Wien lebender Mode interessierter Mensch kommt einem schnell das Grauen, wenn man an einem sonnigen Samstag Nachmittag die Mariahilferstrasse entlang geht und die Herden im gleichen Einheits- Modetrend (ähm, Leggings mit Jeansmini und Bluse) gekleideten jungen aber auch alten Menschen sieht. Wer Geld hat und sich Marken leisten kann, ist modisch. Wo ist die Individualität geblieben? Wo der Sinn zum eigen sein? Anscheinend irgendwann verloren gegangen. Wenn man dann hört, dass sich die Wirtschaftskammer damit rühmt, das Wien zur Zeiten des Wiener Kongress einen Modehauptstadt war, wundert man sich auch nur noch. Dem Durchschnittswiener fehlt es also an modischem Instinkt.






Als ich vor gut einem halbem Jahr von London, der Stadt die modisch immer am Puls ist und in der man mehr individuell gekleidete Menschen auf der Strasse sieht, als sonst wo,nach Wien zurückgekommen bin, habe ich aber feststellen dürfen, dass Wien sehr wohl eine kleine aber durchaus feine "Modeszene", die fern ab von High Society Bussi Bussi Getue, sich nach dem Rampenlicht sehnenden "Haute- Couture" Designern und sich immer wiederholenden Lifestyle Magazinen, die weder first sind noch Flair haben, hat. 


Es geht um das gemeinsame kreative arbeiten. Man unterstützt sich und steht auf den Schultern der anderen. Man lässt seiner Kreativität freien Lauf und tut einfach. Trägt seine Arbeit in die Welt hinaus und kann auch auf internationalem Level bestehen. (es gehört zum guten österreichischen Ton, dass man zuerst im Ausland Erfolg haben muss, um halbwegs im Vaterland anerkannt zu werden. Österreichisches Design in Österreich zu kaufen war vor allem früher fast so schwer, wie diversen Leuten klar zu machen, dass Solarium verbrannte Haut nicht- nein wirklich nicht- schön ist!) So viel Talent schlummert hier und wartet nur darauf hinauszukommen und zu strahlen. Independent Magazine, bei denen es beim durchblättern Peng! macht und die man nicht mehr aus der Hand legen will.  - Das ist für mich die Modestadt Wien. 


Designer, Stylisten, Journalisten, Junge, Ältere, die sich etwas trauen und die über schiefe Blicke auf der Strasse hinweg schauen. Die nicht lang nachdenken, sondern einfach Spass mit Mode haben. Es gibt sie. Vor allem in der Nacht kommen diese Geschöpfe heraus und präsentieren ihre ganz eigene Interpretation des Wiener Stils. - Das ist für mich die Modestadt Wien.


Veranstaltungen, die von talentierten und motivierten Menschen organisiert werden und die ganz im Zeichen österreichischem Design stehen unterlegt mit ungezwungener Stimmung und viel Spass am einfach jetzt und hier sein. - Das ist für mich die Modestadt Wien.


Wir sind einen Million Menschen hier im schönen Wien. Vergleiche zu London, Paris oder New York sind an den Haaren herbeigezogen. Brauchen wir auch nicht. Viele sagen, Wien ist am Weg Berlin zu werden. Finde ich auch schrecklich. Wien hat es nicht nötig Berlin zu werden. Wien ist Wien. Wie schrullig und hinten her es in manchen Dingen auch sein mag. Wien hat seinen eigenen Charme. Wien ist anders. So lange wir, die Modeinteressierten dieser schönen Stadt an der Donau, weitermachen, einfach unser Ding durchziehen und Mode als Spass und schönen Zeitvertreib sehen, nicht abheben und beginnen uns mit anderen Städten zu messen, sehen ich die Zukunft Wiens rosig. Wir leben in einer aufregenden Zeit, in der viel passiert. Es brodelt und bald wird der Kessel explodieren.

Maria' s Meinung (stylekingdom) zum Thema Mode in Wien könnt ihr hier nachlesen.


Und zum Abschluss noch etwas zum Lachen oder vielleicht weinen: 



Quelle: www.youtube.com
Bild: Alexandra Bondi de Antoni
x, a.

Kommentare:

FASHIONSEMMERL hat gesagt…

Danke für die guten Gedanken. Manchmal kommt mir so vor, als würde man bestimmte Themen einfach zerreden. Wie du so schön gesagt hast. Wien ist Wien. Lassen wir die Modeszene einfach wachsen und schauen, dass alles im Fluss ist und Menschen ihre Kreativität ausschöpfen können, dann ist es egal, ob wir uns als Modestadt benennen oder nicht.
Zum Video: Das sind ja die Snobs, mit denen muss man Nachsicht haben, die kennen nix anderes ;) Trotzdem find ichs´s furchtbar Angetrunkene zu interviewen.

PROVOQUÉ hat gesagt…

Lieben Dank für den guten und ausführlichen Artikel. Auch als "nicht Wienerin" sehe ich das exakt wie beschrieben. "Modestadt" muss man nicht sein. Mode leben - man selbst sein! - das ist gefordert!!!

...und danke für das Video - leider viel zu wahr. Und leider sind viel zu viele Menschen genau so gepolt. Darum ist es noch viel wichtiger, dass die "wahren Modemacher" nicht aufgeben :-)

lieben Gruß
Susanne