Central St. Martins Graduation Show 2010

Gestern war es so weit: Die St. Martins MA Graduation Show ging im Somerset House über die Bühne. Am Anfang wurde es dunkel und der ganze Raum lauschte einem alten Interview von Alexander Mc Queen, in dem er das Studium an der Uni mehr als Lebenserfahrung, als als lernen und gelehrt werden beschrieb. Sehr rührend. Einige Leute begannen zu weinen. Die Trauer verflog aber schnell, als das erste Model über den Catwalk schritt. (oder besser fiel. Die Models waren teilweise, wie soll ich sagen, hmmm nicht so "lauf-talentiert")
Die Show war meiner Meinung nach im Grossen und Ganzen gut. Es kann einem ja nicht alles gefallen. Vor allem die Menswear hat es mir angetan. Ich finde Männermode zu entwerfen, die neu und innovativ ist, viel interessanter und anspruchsvoller als etwas für den weiblichen Körper zu kreieren. 
Das tolle an den jungen Londoner Designer ist, dass sie sich trauen aus der Reihe zu fallen. Sie ziehen ihr Ding durch, ohne viel darüber nachzudenken, ob man die Kollektion verkaufen kann, oder nicht. Es ist ihre Arbeit, zu der stehen, und Punkt!
Viel Struktur, voluminöse Formen, Asymmetrie, gedeckte Weiss und Beigetöne mit hier und da einem Kleks Farbe.- ja so könnte man den Over All Look zusammefassen. Nichtsdestotrotz waren die Kollektionen in sich so verschieden, wie die verwendeten Materialien- von Leder bis hin zu Seide und Jersey war alles dabei. 
 
Es hat Spass gemacht die Show zu sehen und so viel Kreativität und Tatendrang geballt an einem Fleck zu erleben! Selbst gemachte Bilder folgen später.

English Version- later today

Bilder/ Pictures: www.style.com
x, a.

Keine Kommentare: